Aktuelles - Archiv 2020


News
27.03.2020
von Gerd Simon

Marienbrunn lebt

Seit fast einer Woche, pünktlich um 19:00 Uhr, geht in Marienbrunn, in den Gärten zwischen "Arminiushof" und "Am Bogen", der Mond auf. In der Stille des Abends öffnen sich zu dieser Zeit die Balkon- und Terrassentüren, es werden Lichter angezündet und eine Gitarre erklingt mit einem kleinen Vorspiel von einem Balkon. Und wie aus dem Nichts erheben sich viele Stimmen und singen gemeinsam das Lied "Der Mond ist aufgegangen". Auf Initiative der Evangelischen Kirche und hier aufgegriffen von der Familie Menz, die auch die musikalische Betreuung übernommen hat, wird dieses Lied allabendlich von interessierten Anwohnern in die Stille getragen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Initiatoren für das Engagement in diesen schwierigen Wochen. Vielleicht hat der Eine oder Andere noch Ideen, wie man diese Ausnahmesituation "Gemeinsam mit Abstand" etwas schöner gestalten kann.

Publikationen
27.03.2020

Mitteilungsblatt

Das neue Mitteilungsblatt (I / 2020) ist erschienen! ... Mehr

Themen sind: Nachruf / Der "lebendige Adventskalender" in Marienbrunn / Neues Gaskraftwerk / Immer wieder Flieder / Neue Straßenlaternen in Marienbrunn / Warum denn gerade Marienbrunn? / Der letzte macht die Klappe zu - Eine Spielkiste an der Märchenwiese / Osterwasser aus der Marienbrunnquelle / Aktuelles von Pandechaion Herberge e.V. / Die Gartenstadt MARGA - eine Werkssiedlung mit Gartenstadtcharakter in Brieske bei Senftenberg 1907 - 1915 / Von der Lesenacht zu Ruth Pfau: Ein Blick auf die Lesungen des Marienbrunner Literaturstammtisches (MLST) im 1. Halbjahr / Das Ende einer Legende - Zum angeblichen Versiegen der Marienquelle

News
19.03.2020

Wichtige Information

Am 18. April sollte unser jährlicher Frühjahrsputz mit anschliessender Mitgliederversammlung sowie Vorstandswahl stattfinden. Auf Grund der aktuellen Ereignisse - Coronavirus COVID-19 - müssen leider beide Veranstaltungen ausfallen. Die Vorbereitungen für die Mitgliederversammlung (Rechenschaftsberichte) sind abgeschlossen, in denen wir Sie über die Aktivitäten der letzten drei Jahre informiert hätten. Die Mitgliederversammlung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt - wir werden Sie entsprechend informieren.

Weiterhin fällt die öffentliche Vorstandssitzung am 7. April aus.

Änderungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Wir wünschen Ihnen und uns nach der Bewältigung dieser Krise ein Wiedersehen.
Bleiben Sie gesund!

Der Vorstand der Freund von Marienbrunn e.V.

News
29.02.2020

zentrale Grünanlage Arminiushof

Schreiben an das Amt für Stadtgrün und Gewässer

Anbei möchten wir Ihnen unser Schreiben an das Amt für Stadtgrün und Gewässer vom 16.01.2020 und das Antwortschreiben vom 20.02.2020 zur Information vorlegen.

Die Schreiben haben zwei Themen zum Inhalt:

  1. die vorgesehene ersatzlose Baumfällaktion die noch gestoppt werden konnte und
  2. Projekt Brunnenanlage auf dem Arminiushof.

Das Schreiben können Sie hier, das Anwortschreiben hier einsehen.

Alle Artikel zu diesem Thema können hier gelesen werden.

News
28.02.2020
von Christoph Bock

Neue Straßenlaternen für Marienbrunn

Eigentlich sollten sie ja schon stehen, die ersten neuen Straßenlaternen am Dohnaweg. Aber, wie unschwer zu erkennen, seit der Bemusterung hat sich noch nicht viel getan. Wir fragten daher bei Herrn Barth, dem für die Stadtbeleuchtung zuständigen Abteilungsleiter im Verkehrs- und Tiefbauamt nach und möchten hier nun zum aktuellen Stand der Arbeiten informieren.

Der Terminverzug ist auf Lieferschwierigkeiten beim Hersteller der Leuchten und Maste zurückzuführen. Die erste Lieferung ist nun bis 30.03.2020 zugesagt. Wie auch bisher angekündigt werden die ersten Laternen dann im Dohnaweg gestellt.

Die geplante Umrüstung der Stadtbeleuchtung in Marienbrunn umfasst 52 Lichtpunkte. Die Kosten dafür betragen ca. 200.000,- €. Da zusätzliche Mittel nicht zur Verfügung stehen erfolgt die Finanzierung gegenwärtig komplett aus Eigenmitteln der Abteilung Stadtbeleuchtung. Ein Termin für den Abschluss der Arbeiten kann daher noch nicht genannt werden.

Derzeit werden die vorhandenen Betonmaste auf ihre Standsicherheit hin überprüft. Sollte sich hieraus dringender Handlungsbedarf ergeben wäre dies im Bauablauf unmittelbar zu berücksichtigen.

Die Tiefbau- und Montageleistungen werden sowohl in Eigenleistung erbracht als auch am Markt an Fachfirmen vergeben.

Abschließend noch eine Information für alle Marienbrunner die sich über den Austausch der Musterleuchte gegenüber Dohnaweg 10 wunderten. Hier leuchtet jetzt der Typ Marie. Sie wurde für Fotoaufnahmen im Zusammenhang mit der bevorstehende Lichtmesse light & building in Frankfurt am Main montiert. Dauerhaft wird sie in Marienbrunn aber nicht leuchten. Es bleibt bei dem zur Bemusterung ausgewählten Leuchtenmodell.

Alle Artikel zu diesem Thema können hier gelesen werden.

News
23.01.2020
von Wolfgang Menz

Warum denn gerade Marienbrunn?

Flieder

Straße gesperrt. Mikrophone, Kameras, Maskenbildner, Regie ... Künstlicher Schnee am Wegrand. Eine Kameradrohne schwebt. Das Team "In aller Freundschaft" dreht Mitte Januar einen halben Tag in Marienbrunn. Klappe die Zehnte: Carola stürzt auf der Treppe. Dieter ruft den Rettungswagen. Das war es inhaltlich, aber immer wieder von Neuem gedreht.
Warum denn gerade Marienbrunn? Weil die Kulisse zur dargestellten Rolle passt, erklärt uns einer aus dem Aufnahmeteam. Die Häuser hier stünden für wohlsituiertes Wohnen. Die Fassaden hätten Charakter. Marienbrunn liegt zudem nah an den Studios. Und auch wichtig für diesen Film (und ernüchternd für stolze Hausbesitzer): Die Zugangstreppe bietet sich für das Stolpern der Darstellerin an.
Am Ende tauchen die Häuser von Marienbrunn drei Minuten in der Vorabendserie des MDR auf.

Publikationen
23.01.2020

Aktualisierte Broschüre

Die Broschüre "Gartenstädte und Werkssiedlungen in Deutschland" wurde um die Gartenstadt Brieske erweitert. ... Mehr

News
10.01.2020
von Gerd Simon

Immer wieder Flieder

Flieder

Unsere Bemühungen um die Renaturierung des Flieders am Arminiushof haben erste Erfolge gezeigt. Am 17. Dezember 2019 tauchten drei Mitarbeiter vom Amt für Stadtgrün und Gewässer auf und bereiteten den Boden für die Pflanzung von 5 neuen Fliedersträuchern auf der linken Seite des Arminiushof vor. Noch am gleichen Tag wurden die diese in die vorbereiteten Löcher gepflanzt. Es ist ein dicht verzweigter Edelflieder Namens "Syringa vulgaris 'Andenken an Ludwig Späth'". Er erreicht eine Höhe von ca. 4-6 m. Seine Blüten sind dunkelpurpurrot und stark duftend. Sie stehen in bis zu 30 cm langen Rispen zusammen. Die Blütezeit geht von Ende Mai bis Anfang Juni. Er ist absolut frosthart und verfügt über ein hohes Ausschlagsvermögen.

Jetzt wollen wir hoffen, dass die Sträucher gut anwachsen und uns schon in diesem Jahr mit Ihrem Duft und den schönen roten Blüten erfreuen. Besonders würden wir uns freuen, wenn der eine oder andere Anwohner hin und wieder einmal zur Gießkanne greift, und die durstigen Pflanzen mit einer Wasserspende verwöhnt.

Die rechte Seite des Arminiushof soll noch, nach Absprache mit dem Amt, im Frühjahr dieses Jahres mit 3 ebensolchen Fliedersträuchern bestückt werden. Hoffen wir, dass das so schnell wie möglich realisiert wird. Wir bleiben auf jeden Fall dran.

Wenn uns die genauen Kosten der Aktion vorliegen, werden wir uns bei den potentiellen Spendern melden und die notwendigen Modalitäten besprechen. Wer noch dafür spenden möchte, kann sich gern an unsere Ansprechpartner wenden.

Archiv
 

Ältere Einträge

finden Sie hier.