Willkommen


Zweck des Vereins ist die Förderung der Denkmalpflege und kulturelle Aktivitäten und Traditionen des Gemeinschaftslebens in Marienbrunn. Im Mittelpunkt steht dabei die denkmalgeschützte Gartenvorstadt Leipzig-Marienbrunn im Sinne ihrer Gründungsidee mit angrenzenden Straßen und Parkanlagen.
Zur Dokumentation des reizvollen Wohngebietes gibt der Verein jedes Jahr einen Kalender heraus und drei Mal pro Jahr erscheint ein Mitteilungsblatt des Vereins.
Zum Johannistag, am 24. Juni, treffen sich Freunde von Marienbrunn an der Marienquelle im Amselpark. Auf dem Arminiushof veranstaltet der Verein jeden letzten Samstag im August ein Familienfest und im Dezember das traditionelle Glühweintreffen.

Termine

keine Termine vorhanden

Newsletter

anmelden
und keine Neuigkeit verpassen

Aktuelles

News
14.04.2021

Wege und Sitzbereiche im Arminiushof werden saniert

Von der AG Grünflächen wurde im vorigen Jahr bei der Stadtreinigung, Abteilung Grünanlagen, angeregt, den Weg um das Beet auf dem Arminiushof zu sanieren. Der Abteilungsleiter Herr Mitterer, der bürgerschaftliches Engagement sehr begrüßt, hatte die Idee die Maßnahme als Lehrlingsprojekt auszuführen. Bei zwei Treffen im März dieses Jahres wurden die Details mit der Gartendenkmalpflege und den Ausführenden besprochen.

Nun ist es soweit.

Das Amt für Stadtgrün und Gewässer informiert:

Ab dem morgigen 15. April 2021 werden im Arminiushof in der denkmalgeschützten Gartenvorstadt Leipzig-Marienbrunn die Wege um das halbrunde Beet und den Sitzbereich saniert. Für die vorübergehende Sperrung bittet das Amt für Stadtgrün und Gewässer um Verständnis.

Der halbrunde Weg um das Schmuckbeet erhält seine historische Breite von 1,6 Metern zurück. Die Sanierungsarbeiten werden von den Auszubildenden des Eigenbetriebs Stadtreinigung Leipzig mit Unterstützung durch den Verein der Freunde von Marienbrunn e.V. umgesetzt. Voraussichtlich ab Mitte Mai 2021 sind die Wege und Aufenthaltsbereiche wieder uneingeschränkt nutzbar. +++

Stadt Leipzig
Referat Kommunikation
Neues Rathaus
Publikationen
14.04.2021

Mitteilungsblatt

Das neue Mitteilungsblatt (I / 2021) ist erschienen! ... Mehr

Themen sind: Musik über den Zaun / Marienbrunner nehmen den Winter auf die Schippe / Schöne Lösung / Neues aus der Baugeschichte der Marienquelle / Gleisdreieck Leipzig – ein neuer Ort für Musik, Kunst und Kreativität im Leipziger Süden / Der Frühling steht bevor – die Gärten warten auf uns / Netzwerk Europäische Gartenstadt / Abschied und Neuanfang / Denn Linden blühen überall

News
24.03.2021

Abstimmung zu Trinkwasserbrunnen beendet

Wo sollen 2021 neue Trinkwasserbrunnen installiert werden?
Quelle: Leipziger Wasserwerke, Homepage

Bei der Aktion der Wasserwerke zur Abstimmung über zwei neue Trinkbrunnenstandorte hat der Brunnenstandort Völkerschlachtdenkmal (Parkplatz/Tabaksmühle) mit 1263 Stimmen (26.39%) gewonnen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

News
20.03.2021

Leipziger Wasserwerke sanieren an der Tabaksmühle

Wie der Verein vom Bauleiter der Baustelle der Leipziger Wasserwerke an der Tabaksmühle erfahren hat, wird ab Montag, 22. März 2021, die Straße asphaltiert.

Deshalb wurde vor kurzem die Überfahrt "Dohnaweg" geschlossen und es ist später mit zeitweiligen Sperrung auch im Bereich "Am Bogen" und "Lerchenrain" zu rechnen.

Somit rückt die Fertigstellung in unmittelbare Nähe.

Alle Artikel zu diesem Thema können hier gelesen werden.

News
11.03.2021

Abstimmung zu Trinkwasserbrunnen läuft

Bei einer Aktion der Wasserwerke können die Menschen in Leipzig über zwei neue Trinkbrunnenstandorte abstimmen. Unter den acht möglichen Standorten befindet sich auch das Völkerschlachtdenkmal (Parkplatz/Tabaksmühle).

Die Online-Abstimmung ist bis zum 21. März 2021 unter www.L.de/meinBrunnen möglich.

News
11.03.2021

Baumfällung im Bereich Arminiushof

Im Monat März finden auf der Gartenanlage Arminiushof Baumpflege- und fällmaßnahmen zur Wiederherstellung der Verkehrsicherheit statt.

Dabei werden an 21 Einzelbäumen Pflegemaßenahmen erfolgen. Acht Bäume sind so stark beschädigt, das sie gefällt werden müssen.

Die Ausführung erfolgt durch eine Fachfirma und ist mit dem Amt für Bauordnung und Denkmalpflege und der Gartendenkmalpflege ASG abgestimmt.

Für die vorgesehene denkmalsgerechte Neubepflanzung ist der Verein im laufenden Kontakt mit den zuständigen Behörden.

Alle Artikel zu diesem Thema können hier gelesen werden.

News
16.02.2021

Abfallentsorgung Marienbrunn

Auf Grund der wettertechnischen Situation kommt es aktuell zu Problemen bei der Abfallentsorgung. Wir haben bei der Stadtreinigung Leipzig nachgefragt und möchten Ihnen zur Information die Antwort weiterreichen:

[...] etwa 50 bis 60 Prozent der bereit gestellten Abfallbehälter können durch die Müllwerker des Eigenbetriebes Stadtreinigung Leipzig und der Abfall-Logistik Leipzig GmbH geleert werden. Konnte die Entsorgung aufgrund der Schneemengen nicht erfolgen, sollen die nicht geleerten Behälter am Bereitstellplatz stehen bleiben. Die Müllwerker versuchen die Anfahrt jeden Tag aufs Neue. Der kommunale Winterdienst setzt aktuell alle verfügbaren Ressourcen ein, um Nebenstraßen zu beräumen, die für das Gesundheits- und das soziale System in der Stadt wichtig sind. Dadurch werden auch wieder Nebenstraßen befahrbar, in denen Tonnen bisher nicht geleert werden konnten.

In Straßen, wo die Entsorgung aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht möglich war, kann der Restabfall, der nicht mehr in die Abfallbehälter hineinpasst, in einem Sack neben die Tonne gestellt werden. Diese Säcke werden bei der nächsten möglichen Leerung mitentsorgt.

Eine Turnusänderung zur Restabfallentsorgung wird es trotz dessen nicht geben.

EB Stadtreinigung Leipzig
Fachberatung

Aktuelle Information der Stadtreinigung Leipzig findet man hier.
Entsorgungstermine können hier nachgeschaut werden.

News
04.02.2021
von Christian Räntzsch

Schöne Lösung

Müllbehälterschrank Am Bogen 32, Begrünung wird noch erfolgen

Beim Häuschen-Renovieren wird oft beklagt, dass Abstimmungen mit der Denkmalpflege nicht ganz einfach sind. Am Bogen 32 wurde für den Abstellplatz der Mülltonnen vor dem Haus nach einer Lösung gesucht und diese dann realisiert.
Das Ergebnis kann man vor Ort in Augenschein nehmen, allerdings noch ohne die Eingrünung.

Hr. Wetzel, der zuständige Denkmalpfleger, hat das Ergebnis in einem kleinen Beitrag zusammengefasst und für gut befunden.

Reihenhausanlage von 1923 -
Am Bogen zwischen Triftweg und Turmweg
Wohin mit den Mülltonnen?

Im letzten Jahr wurde an die Denkmalschutzbehörde der Wunsch herangetragen, für den relativ tiefen Vorgarten des Reihenhauses Am Bogen 32 einen festen Platz für zwei Restmülltonnen, die sogenannten Pflichttonnen, zu finden und diesen zu gestalten. Dabei sollten die Tonnen weder für Fremde noch für Tiere zugänglich sein.

Unstrittig fallen Mülltonnen oder Müllsäcke im gärtnerisch gestalteten Vorbereich des Reihenhauses als Fremdkörper störend auf. Es galt, Standort und Einhausung so zu wählen, dass keine erhebliche Beeinträchtigung des Erscheinungsbildes des Altbaus nebst dessen Vorgarten eintritt.

Von folgenden Gedanken wurde sich am Standort Am Bogen 32 leiten gelassen:

  • Integration in die Heckeneinfassung der Vorgartenpartien
    • Eingrünen entweder durch Umpflanzung mit einer Hecke oder durch Rankpflanzen
    • Standort etwas eingerückt von Straßenraum
    • oberseitig mit oder ohne bepflanzte Abdeckung (bspw. metallene Pflanzwanne), auf keinen Fall mit einem Dach
  • Größe der Einhausung in angemessener Relation zur Größe des Vorgartenbereiches
    • Größe für maximal zwei Tonnen
    • H x B x T [m]: 1,45 x 1,00 x 0,80
  • Transparente, luftige Wirkung
    • kein Schrank, sondern ein durchbrochener Baukörper
    • Lamellenverkleidung
  • Verwendung natürlicher Materialien mit der Option des Selbstbaus
    • Holz, horizontale Rhombusschalung
    • rötlich-braune oder dunkelbraune Farbgebung mit Lasur, kein Deckanstrich

Im Einzelfall lassen sich oft ein geeigneter Standort und eine unauffällige Gestaltung finden. Bei einer Reihenhausanlage mit gleichgestaltigen Einzelteilen hängt die Unauffälligkeit der Zutat entscheidend davon ab, dass auf allen Parzellen sich ein mehr oder weniger gleiches Bild ergibt.

Nun ist natürlich die neue Anlage vor Am Bogen 32 kein Dogma. Variationen im Kleinen sind möglich. Es sollte im konkreten Fall, wie generell in der Siedlung üblich, das Geplante mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt werden.

H. Wetzel
Amt für Bauordnung und Denkmalpflege
Abteilung Denkmalpflege
Stadtbezirkskonservator
Tel.: +49 - 341 - 123 5113
Publikationen
03.02.2021

Gestaltungsfibel

Mit Hilfe dieser Fibel soll der historische Zustand der verschiedenen Gärten vorgestellt und näher erläutert werden. Darauf aufbauend sollen Hinweise zu einer denkmalgerechten Bepflanzung und Nutzung der Gärten gegeben werden. Dadurch kann das einstige Aussehen der für Leipzig einzigartigen Siedlung erhalten bzw. wiedergewonnen werden. ... Mehr

News
29.01.2021
von Anne Petzold, Leipziger Club- und Kulturstiftung

Gleisdreieck Leipzig - ein neuer Ort für Musik, Kunst und Kreativität im Leipziger Süden

Foto: Philipp Reske, Leipziger Club- und Kulturstiftung

Leipzig besitzt eine vielfältige, kreative freie Kunst- und Kulturszene. Mit dem Gleisdreieck sicherte die Leipziger Club- und Kulturstiftung ein Areal im südlichen Stadtkern, um der Verdrängungsgefahr durch marktwirtschaftliche Mechanismen, die anhaltende Gentrifizierung und Wohnraumverdichtung im Leipziger Stadtgebiet entgegenzuwirken.

Angrenzend an die Stadtteile Südvorstadt, Connewitz und Zentrum Südost wird im Stadtteil Marienbrunn eine neue Kunst- und Kulturstätte entstehen, die nicht nur den beiden Clubs Distillery und TV-Club eine neue Heimat bietet. Kunst- und Kulturschaffende sowie alle Kunstliebhaber*innen können hier zusammenkommen und ein Zentrum der Kreativität und des Schönen entstehen lassen – ein Inkubator, welcher Kunst, Gesellschaft und Wirtschaft miteinander verbindet. Hierbei wirkt die galerie KUB als Initiator und Antreiber.

Die 2019 gegründete Leipziger Club- und Kulturstiftung hat das Grundstück des ehemaligen Eisenbahnkraftwerkes Leipzig-Connewitz von der Deutschen Bahn AG erworben und dadurch satzungsgemäß dem Immobilienmarkt auf Dauer entzogen. Die Gebäude und Außenflächen sollen möglichst ökologisch nachhaltig saniert und langfristig einer kulturellen, künstlerischen und kreativen Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

Im November stimmte der Leipziger Stadtrat über die Bebauung des Gleisdreiecks ab. Mit 45:10 Stimmen votierten die Stadträte für die Eröffnung des Bauleitplanerfahrens. Aktuell befindet sich das Team rund um das Gleisdreieck in der Planung dieses Verfahrens, in dessen Abschluss durch einen Bebauungsplan die rechtliche Grundlage für weitere Baumaßnahmen gelegt werden wird. Hierin gilt es, ein Nutzungskonzept für alle Gleisdreiecksanrainer zu entwickeln und dieses gemeinsam voranzutreiben.

Foto: Michael Bojsen, Leipziger Club- und Kulturstiftung

Mit dem Projekt Gleisdreieck schafft und erhält die Leipziger Club- und Kulturstiftung wichtige Freiräume für Kunst und Musik, gesellschaftliches Engagement und praktisch angewandte Nachhaltigkeit. Das Projekt gibt Antworten auf drängende Fragen der Stadtentwicklung und orientiert sich dabei insbesondere auch am integrierten Stadtentwicklungskonzept Leipzig 2030.

Auf der Projekthomepage www.gleisdreieck-leipzig.de können sich Interessierte über das Projekt, die Akteure und ihre Ziele ausführlich informieren. Anregungen und Fragen sind ebenfalls jederzeit herzlich willkommen.

Alle Artikel zu diesem Thema können hier gelesen werden.

News
22.01.2021

Partnerstadt des Netzwerkes Europäische Gartenstadt

Die Gartenvorstadt Marienbrunn ist über den Verein dem Netzwerk Europäische Gartenstadt beigetreten. Nähere Informationen zu dem Netzwerk erfahren Sie hier.

News
23.12.2020
von Sabine und Wolfgang Menz

Musik über den Zaun

Auch zum Jahreswechsel gelten Abstandsregeln für alle. Doch verhindern sie keine nachbarschaftliche Nähe. Am ersten Advent öffneten sich Dachfenster, belebten sich die Terrassen, standen Marienbrunner im Spalierweg.

Von einem der Balkons begann ein vierstimmiges Konzert. Stimmen, aus Gewandhaus oder Thomaskirche vertraut, erklangen über den Gärten zwischen dem Bogen und dem Arminiushof. Können wir kein Konzert besuchen, kommt die Musik eben bis vor unsere Tür.

Nach den ersten Adventsliedern stellte sich – erst zögernd und dann immer intensiver – der Applaus ein. Von vielen Gästen, hinter vielen Zäunen, aus einer erstaunlich großen Zuhörerschaft. Dieser Abend galt der Freude an der Musik, dem Erlebnis der nachbarschaftlichen Nähe, der Begrüßung der Vorweihnachtszeit. Er sollte auch einigen derzeit "stillgestellten Sängern" eine Auftrittsmöglichkeit erschließen.

Sicher: Es war ein Experiment. Aber mit Marienbrunnern ist es wieder einmal gelungen: Im Hut an der Gartentür lagen 400 Euro. Dafür danken Elisabeth Mücksch (Sopran), Helene Erben (Alt), Christopher B. Fischer (Tenor) und Tobias Ay (Bariton).

Galerie
23.12.2020

Abendliche Fotoimpressionen zur Vorweihnachtszeit in Marienbrunn

Fotoimpressionen zur Vorweihnachtszeit in Marienbrunn können Sie sich hier ansehen.

Publikationen
20.11.2020

Mitteilungsblatt

Das neue Mitteilungsblatt (III / 2020) ist erschienen! ... Mehr

Themen sind: "Marie" heißt das neue Licht in der Gartenvorstadt / Der Marienbrunn-Kalender 2021 – eine Reise mit Überraschungen / Ökumenische Zeremonie des Baumes für Dr. Ruth Pfau mit Enthüllung der Gedenkplakette an der Märchenwiese / Der Revolutionstisch – eine Soziale Plastik von Edith Tar ... / Der Kalender, mein schönstes Weihnachtsgeschenk / Schule im Krieg / Alles, was zu Ende ist, kann auch Anfang sein ...

News
11.11.2020

Papierkörbe im Amselpark

Zum Jahresende ein weiteres Hurra: Im Moment werden gerade fünf neue Papierkörbe im Amselpark aufgestellt. Ein langer Wunsch geht in Erfüllung.

Archiv
 

Ältere Einträge

finden Sie hier

Termine

keine Termine vorhanden

Newsletter

anmelden
und keine Neuigkeit verpassen